Mein Einkaufswagen:

0 item(s)

Passione in formato espresso

×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
This is not an email address!
Email address is required!
This email is already registered!
Password is required!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Kaffee - Nasse Aufbereitung


Die nasse Methode der Aufbereitung (im englischen auch als „washed“ bezeichnet) erfordert die Verwendung spezieller Geräte und erhebliche Mengen an Wasser.


Bei richtiger Anwendung bleiben bei dieser Form der Aufbereitung die inneren Qualitäten der Kaffeebohnen besser erhalten, und führen zu einem homogeneren grünen Kaffee, welcher weniger fehlerhafte Bohnen produziert.


Daher gilt Kaffee, der nass aufbereitet wurde, in der Regel als qualitativ höherwertig und erzielt entsprechend höhere Preise.

 

Die Nasse Aufbereitung besteht aus den folgenden Arbeitsschritten:

 

  1. 1. Sortierung und Reinigung
  2. 2. Pulping
  3. 3. Fermentation & Reinigung
  4. 4. Kaffee Waschung & Trocknung

 

 

Sortierung und Reinigung

Selbst nach sorgfältiger Ernte, wird eine bestimmte Anzahl von teilweise getrockneten und unreifen Kirschen, sowie Steine und Schmutz unter den reifen Kirschen vorhanden sein.

Kaffeepulper und Sortierung
Vorsortierung und Reinigung

 

 

Wie im Trockenverfahren ist die Vorsortierung und Reinigung der Kirschen notwendig und wird unmittelbar nach der Ernte durchgeführt. 

Dieser Vorgang kann durch Waschen der Kirschen in Tanks mit fließenden Wasser erfolgen.

Hier können „Screens“ (Siebe) verwendet werden, um die Trennung zwischen reifen und unreifen, großen und kleinen Kirschen zu ermöglichen. 

 

 

Pulping


Nach Sortierung und Reinigung, wird der Brei aus der Kirsche entfernt.


Dieser Vorgang ist der wesentliche Unterschied zwischen trockenen und nassen Methoden, da in der Nass-Methode, das Fruchtfleisch der Frucht vor der Trocknung von den Bohnen getrennt wird.


Der Arbeitsschritt wird als „Pulping“ bezeichnet.

 

Kaffee Pulper
Kaffee Pulper

 

Das Pulping erfolgt maschinell - die Kirschen werden hierbei zwischen feste und bewegliche Flächen gedrückt.

 

Das Fruchtfleisch und die Haut der Frucht verbleiben auf der einer, die Bohnen, eingeschlossen in ihrem Pergament, auf der anderen Seite.


Der Abstand zwischen den Flächen wird laufend angepasst, um Schäden an den Bohnen zu vermeiden.

 

Die Bohnen werden im Folgenden auf Siebmaschinen von unerwünschten Resten (unvollständig gepulpten Kirschen, sowie größeren Fruchtfleischrückständen) getrennt.

 

Von der Siebmaschine geht es dann weiter zu Wasserkanälen, wo mittels Flotation eine weitere Trennung von Rückständen erfolgt.


Da dieser Prozess mechanisch erfolgt bleibt zumeist noch etwas Fruchtfleisch, welches dem Pergament (das die Bohne umhüllt) anhaftet, zurück.

 

Fermentation

Kaffeefermentationstank
Kaffeefermentation

 

Um dieses vollständig zu entfernen werden die Bohnen in großen Gärtanks gefüllt, in denen die Rückstände durch natürliche Enzyme abgebaut, und anschließend leicht weggespült werden können.

 

Um unerwünschte saure Geschmacksrichtungen zu vermeiden, muss dieser Fermentationsprozess sorgfältig überwacht werden.

 

Für die meisten Kaffees dauert dieser Arbeitsschritt zwischen 24 und 36 Stunden.

 

Kaffee Waschung und Trocknung

 

Kaffee waschen
Waschen von Kaffee

Wenn die Gärung abgeschlossen ist, wird der Kaffee gründlich mit klarem Wasser in Tanks oder in speziellen Waschmaschinen gewaschen.

 

Der nasse Pergament-Kaffee besteht aus etwa 57 % Feuchtigkeit.


Um die Feuchtigkeit auf höchstens 12,5 % zu reduzieren, wird der Pergament-Kaffee entweder in der Sonne, in einem mechanischen Trockner, oder durch eine Kombination der beiden Methoden, getrocknet.


Die Sonnentrockung erfolgt auf ausgedehnten flache Beton / Backstein Flächen oder Trockentischen aus feinem-Maschen-Draht-Netzgewebe.


Die Bohnen werden in einer Schicht von 2 bis 10 cm angelegt, und häufig gewendet um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.

Kaffeetrocknung
Trocknung des Kaffees

 

Die Trocknung dauert zwischen 8 bis 10 Tagen, abhängig von Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit.


Nach der Trocknung wird der Kaffee (nach dieser Methode auch als „Parchment“ Kaffee bezeichnet) in Lagern bis zum Export aufbewahrt.


Vor dem Export erfolgt noch ein letzter Arbeitsschritt bei dem der Kaffee geschält, das Pergament entfernt und nach verschiedenen Qualitätskriterien eingestuft wird.

 

Verbreitung

 

Mit Ausnahme der oben genannten Anbauländer wird die nasse-Methode im Allgemeinen für Arabica-Kaffee verwendet.

 

 

 

Hier geht es weiter zur Kaffeeröstung
Mein Einkaufswagen

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.